„KINDERARMUT ABSCHAFFEN“-TOUR IN DER STEIERMARK 2021 16 Stationen in den Bezirken, über 1.100 Unterschriften, ein Ziel: Kinderarmut abschaffen!

„KINDERARMUT ABSCHAFFEN“-TOUR IN DER STEIERMARK 2021

16 Stationen in den Bezirken, über 1.100 Unterschriften, ein Ziel: Kinderarmut abschaffen!

Fr, SEP 10 – Kapfenberg im ECE

Die Präsidentin der Volkshilfe Steiermark Barbara Gross, sowie Bezirksvereins-Vorsitzende Christa Prieschl, eröffneten die Steiermark-Tour im Einkaufs-Centrum (ECE) in Kapfenberg. Außerdem dabei waren Christian Moharitsch vom Verein Lichtpunkt und Projektleiter Jörg Ebner-Schwarzenegger vom ISOP Streetwork Bruck an der Mur/Kapfenberg. Die Vizebürgermeisterin und Obfrau vom Fachausschuss für Sozialangelegenheiten in Kapfenberg Melanie Praxmaier war ebenfalls anwesend. Ein reger Austausch ergab sich mit Petra Krampl von der ISGS Drehscheibe.

Mo, SEP 13 – Judenburg am Busparkplatz Lindfeld

Der Info-Stand zum Schulanfang am Busparkplatz lief fantastisch, die Schüler:innen haben uns den Tisch regelrecht eingerannt – Wir konnten über 80 Unterschriften von engagierten Schüler:innen (und Eltern) sammeln und Kontakte in die Schule für weitere Aktivitäten knüpfen. Prominent besucht wurde der Stand von Hannes Dolleschall (Bürgermeister Judenburg), Grete Gruber (ehem. Bürgermeisterin Judenburg) und Gernot Esser (Bürgermeister Pöls-Oberkurzheim). Die Regionalstelle vom Psychosozialen Netzwerk war mit Waltraud Knaus vertreten.

Fr, SEP 17 – Leoben am Hauptplatz

Direkt vor dem Haupteingang des Leoben City Shopping luden der Bezirksverein Leoben Handtaschen-, Tücher- und Modeschmuck-Flohmarkt. Im Rahmen dieser Aktion wurden auch Unterschriften gesammelt – u.a. von Bürgermeister Kurt Wallner und Landtagsabgeordneten und Bezirksverein-Vorsitzenden Helga Ahrer, sowie vom Nationalratsabgeordneten Max Lercher, der zufällig an unserem Stand vorbeispazierte. Mit Suzana Kostanjevec und Katharina Kapaun-Deutschmann waren auch zwei Vertreter:innen von der Caritas-Wohnungssicherung anwesend.

Mo, SEP 20 – Admont beim Penny Markt

Der Standort direkt vorm Penny-Markt in Admont war bestens von der Bezirksverein-Vorsitzenden Astrid Remschak ausgewählt. Die Kund:innen des Diskonters wussten größtenteils bestens über Armutsbetroffenheit Bescheid und waren sehr leicht vom Unterschreiben der Petition zu überzeugen. Remschak konnte außerdem ihren Flohmarkt mit Lebensmittelausgabe bewerben. Die Vizebürgermeisterin von Admont Katrin Laubichler kam ebenfalls zum Info-Stand. Das Volkshilfe Sozialzentrum Liezen war mit Eva Pichler vertreten.

Mi, SEP 22 – Liezen bei der Volksschule

Trotz des extrem schlechten Wetters (8 Grad, Regen und Wind) kamen die engagierte Lehrende Anja Bergant und die Abteilungsvorständin Sylvia Gasteiner, mit der 2A, 3A und 3B Klasse der Bildungsanstalt für Elementarpädagogik (BAfEP) Liezen zum Info-Stand. Die Schüler:innen informierten sich über Kinderarmut und stellten interessierte Rückfragen – fast 100% der Schüler:innen unterschrieben daraufhin die Petition. Das Volkshilfe Sozialzentrum Liezen war mit der Bereichsleiterin Kinderbetreuung Karin Frosch vertreten.

Do, SEP 23 – Bad Aussee am Chlumeckyplatz

Am nächsten Tag hatten wir zum Glück wieder Traumwetter und viel Laufpublikum wegen des Bauernmarktes. Johanna Erhart und Steffi Machart vom BV Ausseerland-Salzkammergut sammelten höchst engagiert Unterschriften und luden Vertreter:innen aus der Regionalpolitik in Admont zum Info-Stand: Vizebürgermeister Rudolf Gasperl, Sozialrätin Alexandra Steinwidder, und Gemeinderat Wolfgang Feldhammer, sowie Kulturreferentin Johanna Hütter und Sozialreferentin Bettina Moser versprachen eine Sammelbox im Gemeindeamt aufzustellen. Es waren außerdem einige lokale Sozialorganisationen vertreten: Die Lions Ausseerland mit Obmann Reinhard Hensle, der Pensionistenverein mit Alfred Deopito, sowie der Vinzi Markt mit Obmann Markus Grieshofer, die Kinderfreunde mit Obfrau Eva Machart, und das Volkshilfe Sozialzentrum Liezen mit Gertrud Feldhammer.

Fr, SEP 24 – Deutschlandsberg am Hauptplatz

In Deutschlandsberg war der Stadtrat mit Barbara Spitz und Roswitha Zerha, sowie der Gemeinderat stark vertreten mit Sabrina Kriebernegg, Elisabeth Koch und Roland Hödl, die alle tatkräftig beim Sammeln von Petitionskarten mitwirkten. Auch der Vizebürgermeister Anton Fabian kam zum Info-Stand und unterschrieb die Petition. Zusätzlich war noch Christa Reichmann vom Bezirksverein Deutschlandsberg vor Ort.

Mo, SEP 27 – Feldbach am Hauptplatz

Für den Tour-Stopp in Feldbach hatte sich die engagierte BV-Vorsitzende Elisabeth Prattes etwas ganz Besonderes überlegt: Der Zauberer Peter DeVille sorgte für Unterhaltung, während sich Kinder an einer Popcornmaschine erfreuten und Äpfel bzw. Erdäpfel an Passant:innen ausgegeben wurden. Von der Volkshilfe waren  Sozialzentrumsleiterin Kathrina Prattes und die Leitung vom Betreuten Wohnen Feldbach Grete Pfister dabei.

Die Geschäftsführerin des Lebenshilfe Netzwerks Monika Brandl, die Leitung Jugend am Werk / Flexible Hilfen Stefanie Rabl, die stv. Koordination Arbeitsgemeinschaft Flexible Hilfen Südoststeiermark (Arge SO) Kathrin Zieserl, sowie die Frauenberatungsstelle #we_do Südoststeiermark beteiligten sich ebenfalls an der Aktion.

Di, SEP 28 – Knittelfeld am Hauptplatz beim Bauernmarkt

Die Stadtpolitik war beim Info-Stand stark vertreten: Harald Bergmann (Bürgermeister Knittelfeld), Manuel Trausenegger (Jugendreferent), Daniela Knafl (Leitung Referat Kinder/Jugend/Familie), Mario Zechner (Stadtamtsdirektor) und Sandra Rautenberg (Referatsleiterin Bürgerservice), sowie die Gemeinderät*innen Anica Lassnig (SPÖ), Tanja Schmidt (SPÖ) und Josef Meszlenyi (KPÖ) unterschrieben die Petition. Weiters war die Frauenberatungsstelle #we_do Obersteiermark West und das Beratungszentrum für Menschen mit Behinderung Obersteiermark West an der Aktion beteiligt. Das Volkshilfe Sozialzentrum Murtal war mit der Leitung Karlheinz Benke vertreten.

Mi, SEP 29 – Bruck an der Mur am Hauptplatz

Spontan kam der SPÖ-Klubobfrau-Stellvertreter Jörg Leichtfried beim Stand vorbei und unterzeichnete die Petition. Auch Bürgermeister Peter Koch kam zum Stand und ließ sich beim Unterschreiben ablichten.

Innerhalb von nur zwei Stunden konnte gemeinsam mit dem stark vertretenen Bezirksverein Bruck und der Bezirksverein-Vorsitzenden Brigitte Passek fast 90 Unterschriften gesammelt und viele Gespräche mit Passant:innen geführt werden, von denen sich einige über regionale Angebote im Sozialbereich informieren wollten.

Fr, OKT 01 – Fürstenfeld beim Interspar

Der Bürgermeister von Neudau und Bezirksverein-Vorsitzender Wolfgang Dolesch kam zum Stand und überzeugte Passant:innen, die Petition zu unterschreiben. Der Standort direkt vor dem Haupteingang vom Interspar in Fürstenfeld war bestens gewählt, weil viele Kund:innen aus den umliegenden Ortschaften für Wocheneinkäufe am Freitag nach Fürstenfeld kommen.

Mo, OKT 04 – Weiz in der Europaallee beim Schulzentrum

Auch in Weiz waren viele Lokalpolitiker:innen dabei: Bürgermeister Erwin Eggenreich, Vizebürgermeister Oswin Donnerer, Sozialreferentin Michaela Bauer, die auch das Volkshilfe Seniorenzentrum in Weiz leitet, Kulturstadtrat Johann König, die Vorsitzende des Seniorenbeirats Traude Vidrich und der ehemalige Bezirksverein-Vorsitzende und Nationalratsabgeordnete Klaus Feichtinger (Vorsitz SPÖ Weiz). Außerdem kam Elisabeth Neumeister von den Omas gegen Rechts zum Stand und unterstützte unser Anliegen.

Do, OKT 07 – Voitsberg beim Billa Plus Parkplatz

Durch die Überzeugungsarbeit von Bezirksverein-Vorsitzendem Heinrich Wutti beim Billa-Plus-Geschäftsführer in Voitsberg konnten wir unseren Info-Stand direkt zwischen Ein- und Ausgang aufbauen – die Kund:innen konnten dem Stand also gar nicht ausweichen. Trotz Regen reisten aus den umliegenden Gemeinden einige SPÖ-Vertreter:innen an: Johannes Schmid (Bürgermeister Rosental), Helene Maier (Vizebürgermeisterin Bärnbach), und Jürgen Kreiner (Vizebürgermeisterin Köflach), sowie aus Voitsberg Stadträtin Christine Hemmer, Stadtrat Franz Sachernegg, Gemeinderätin Nina Reinprecht und Werner Christandl (SPÖ-Bezirksgeschäftsführer).

Fr, OKT 15 – Graz beim Eisernen Tor

Das Tour-Finale fand am 15. Oktober in Graz in der Herrengasse beim Eisernen Tor statt. Mit der Aktion wurde auch auf den internationalen Tag zur Beseitigung von Armut am 17. Oktober aufmerksam gemacht. Die Mitarbeiter:innen des Volkshilfe Landesvereins sammelten tatkräftig Unterschriften, was zu einem Rekord von 148 Petitionskarten führte.

Es kamen auch die Präsidentin der Volkshilfe Steiermark Barbara Gross sowie der Geschäftsführer Franz Ferner zum Stand und beglückwünschten die Mitarbeiter:innen zum erfolgreichen Abschluss der Steiermark-Tour.