Soziale Arbeit

für armutsbetroffene und armutsgefährdete Kinder und Jugendliche

Die Volkshilfe setzt sich gemeinsam mit engagierten Menschen gegen soziale Ungerechtigkeit und Ausgrenzung von armutsbetroffenen und armutsgefährdeten Kindern & Jugendlichen in Österreich ein. Wir fordern gleiche Chancen und ein gutes Leben für alle Kinder, unabhängig vom Einkommen der Eltern.

Aktuell ist es der Volkshilfe möglich, im Rahmen von drei unterschiedlichen Projekten, armutsbetroffene Kinder und Jugendliche nachhaltig und österreichweit zu unterstützen. Alle Projekte haben das Ziel, die sozialen Folgen der Covid-19 Pandemie zu mildern. Die im Folgenden dargestellten Projekte werden vom Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz gefördert.

 

Das Projekt Existenzsicherung

Kinderarmut hat viele Dimensionen – etwa soziale, gesundheitliche, materielle und kulturelle. Sie führt zu verringerten Chancen und Perspektiven für mehr als 350.000 Kinder und Jugendliche. Das Projekt „Existenzsicherung für armutsbetroffene und armutsgefährdete Kinder und Jugendliche in der Pandemie“ soll dazu beitragen, Kinder und Jugendliche, die in der Corona-Krise in Armut und Ausgrenzung leben, finanziell zu unterstützen und ihnen damit neue Handlungsräume und -optionen zu eröffnen. Konkret umfasst die Unterstützung für die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen 100 Euro im Monat für ein ganzes Jahr, sowie die Begleitung durch Sozialarbeiter*innen, um die Lebenslage der Familien nachhaltig zu verbessern.

Achtung: Die Antragsfrist für dieses Projekt ist abgelaufen. Die Fördersumme ist bereits voll ausgeschöpft. Leider können keine neuen Anträge mehr gestellt werden.

Zusätzlich zum Projekt Existenzsicherung hat sich ein österreichweites Team der Volkshilfe das Ziel gesetzt, gemeinsam Kinderarmut abzuschaffen. Durch eine Vertretung in den neun Landesorganisationen ist es möglich, auf Bezirks- und Gemeindeebene Soziale Arbeit mit und für armutsbetroffene Kinder und Jugendliche anzubieten und so als Volkshilfe maßgeblich einen Beitrag zur sozialen Gerechtigkeit zu leisten. Im Rahmen dessen bietet die Volkshilfe Sozialberatung für armutsbetroffene Kinder und deren Familien, sowie konkrete Unterstützungsmaßnahmen zur Wohnraumverbesserung an.  

Sozialberatung

Das Projekt „Soziale Arbeit mit und für armutsbetroffene und armutsgefährdete Kinder & Jugendliche“ der Volkshilfe bietet sozialarbeiterische Beratung für armutsbetroffene und armutsgefährdete Kinder & Jugendliche in allen Bundesländern an. Durch die Unterstützung von ausgebildeten Sozialarbeiter*innen bei Anträgen für die Soforthilfe, bei der Organisation direkter existenzieller Hilfe und durch Gespräche mit Eltern und Angehörigen, soll Ermächtigung und Empowerment von armutsbetroffenen Familien in ganz Österreich ermöglicht werden.

Besteht ein Interesse an einer Sozialberatung, kann mit der/dem Sozialberater*in im jeweiligen Bundesland Kontakt aufgenommen werden. Die Kontaktdaten aus dem jeweiligen Bundesland finden Sie in der Infobox (siehe Kontakte) und im jeweiligen Folder (siehe Downloads).

Soforthilfe zur Wohnraumveränderung und Wohnraumaustattung

Innerhalb des Projekts „Soziale Arbeit mit und für armutsbetroffene und armutsgefährdete Kinder & Jugendliche“, fördert die Volkshilfe auch die Chancengleichheit im Hinblick auf Wohnraum, indem es den ansuchenden Familien ermöglicht wird, in den Wohnraum ihrer Kinder zu investieren. Ziel des Projekts ist es, dass sich Kinder unabhängig vom Einkommen ihrer Eltern in ihren Rückzugsorten in Wohnungen oder Häusern bzw. ihren Kinderzimmern wohlfühlen können und auch beim Einkauf von Möbeln selbst mitbestimmen können, wie dieser Raum gestaltet wird.

Die Möglichkeiten der Unterstützungsmaßnahmen werden im Rahmen einer Sozialberatung besprochen. Kontaktdaten siehe Infobox.

 

 

Wer kann um Unterstützung ansuchen?

Die vorgestellten Projekte bieten Unterstützung für Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr in armutsgefährdeten Familien bzw. Haushalten mit Wohnsitz in Österreich. Als Grundlage für die Beurteilung dienen die jährlich angepassten EU-SILC-Werte aus dem Bericht der Statistik Austria, also die aktuelle Armutsgefährdungsschwelle.

Die Volkshilfe verpflichtet sich, die Auszahlungen so weit als möglich genderparitätisch vorzunehmen und auch auf die Bundesländer möglichst ausgewogen zu verteilen.

Download: Folder zur Sozialberatung in Ihrem Bundesland

KONTAKTE: Sozialberater*innen in Ihrem Bundesland

Volkshilfe Burgenland
Elvira Prangl

J.Permayer Straße 2/1. Stock, 7000 Eisenstadt
TEL: +43 (0) 676 883 50 248
MAIL: elvira.prangl@volkshilfe-bgld.at
 

Volkshilfe Kärnten
Platzgasse 18, 9020 Klagenfurt
Alexander Matzan, BA
TEL: +43 (0) 664 889 46 210
alexander.matzan@vhktn.at
Julia Dobernig, BA
TEL: +43 (0) 664 239 57 11
julia.dobernig@vhktn.at
 

SERVICE MENSCH Gmbh
Volkshilfe Niederösterreich

Ana Bozic

Grazer Straße 49-51, 2700 Wiener Neustadt
TEL: +43 (0) 676 8700 272 50
MAIL: ana.bozic@noe-volkshilfe.at
 

Volkshilfe Oberösterreich
Nadine Bliem

Glimpfingerstraße 48, 4020 Linz
TEL: +43 (0) 676 873 41 266
MAIL: nadine.bliem@volkshilfe-ooe.at
 

Verein Volkshilfe Salzburg
Nicolé Gruber-Birnbacher

Innsbrucker Bundesstraße 37, 5020 Salzburg
TEL: +43 (0) 676 87 00 24 009
MAIL: nicole.gruber-birnbacher@volkshilfe-salzburg.at
 

Volkshilfe Steiermark
Cori Senninger, BA

TEL: +43 (0) 676 870 831 007
MAIL: corina.senninger@stmk.volkshilfe.at
 

Volkshilfe Tirol
Franziska Werner, BA

Südtiroler Platz 10-12, 6020 Innsbruck
tel: +43 (0) 50 890 10 00 | mobil: +43 (0) 676 / 897 453 215
mail: f.werner@volkshilfe.net
 

Volkshilfe Vorarlberg
Dominique Meyer, MA

Anton-Schneiderstraße 19, 6900 Bregenz
TEL: +43 (0) 670 606 13 26
MAIL: meyer.volkshilfe-vlbg@aon.at
BÜROZEITEN: Montag und Dienstagvormittag oder
nach telefonischer Terminvereinbarung
 

Volkshilfe Wien
Elisa De Biasio

Simmeringer Hauptstraße 25, 1110 Wien
TEL: +43 (0) 676 878 446 51
MAIL: e.debiasio@volkshilfe-wien.at
Telefonische Erreichbarkeit: Mo bis Mi – 10:00 bis 16:00