Spendenkampagne gegen Kinderarmut

#MutSchaffen für armutsbetroffene Kinder

Zahlreiche Prominente von Thomas Brezina bis Barbara Stöckl unterstützen die Kampagne

Kinderarmut ist leider auch in Österreich traurige Realität. Corona hat die finanzielle Situation armutsgefährdeter Familien zusätzlich verschlechtert. Wer schon vor der Krise mit wenig auskommen musste, gerät nun noch mehr in Bedrängnis: Alleinerziehende, Familien ab 3 Kindern, prekär Beschäftigte. Über 300.000 Kinder und Jugendliche sind aktuell armutsgefährdet. Das ist jedes fünfte Kind in Österreich. Diese Tatsache ins Bewusstsein der Menschen zu rücken, ist das Ziel einer österreichweiten Spenden-Kampagne der Volkshilfe.

„Dieses Jahr brauchen wir besonders viele Spenden. Durch Corona sehen wir deutlich mehr Familien, die um Unterstützung ansuchen. Wir freuen uns daher, dass uns so viele Prominente im Kampf gegen Kinderarmut unterstützen!“ sagt Ewald Sacher, Präsident der Volkshilfe Österreich. Zu den bekannten Gesichtern der Kampagne gehören Thomas Brezina, Roman Gregory, Ali Mahlodji, Thomas Maurer, Robert Palfrader, Florian Scheuba und Barbara Stöckl.

Sie alle wollen „Mut schaffen“ für armutsbetroffene Kinder. „Ich hatte eine schöne Kindheit und auch deshalb unterstütze ich Kinder, die das nicht kennen.“, sagt Barbara Stöckl. Thomas Brezina antwortet auf die Frage, warum er sich gegen Kinderarmut engagiert: „Kindheit ist die Basis für das Leben. Armut macht diese Basis instabil und brüchig.“

Mit den gesammelten Spenden werden armutsbetroffene Kinder in ganz Österreich nachhaltig unterstützt. „Wir sind überzeugt, nur eine langfristige Hilfe ist auch tatsächlich wirksam. Darum unterstützen wir jedes Kind mindestens für ein Jahr“, erklärt Erich Fenninger, Direktor der Volkshilfe Österreich, das besondere Spendenmodell. In Richtung Politik ergänzt er noch: „Wir werden daher auch nicht müde von der Regierung die Einführung der Kindergrundsicherung zu fordern. Jetzt mehr denn je.“

Die Kampagne #MutSchaffen läuft im November und Dezember Online und auf Social Media. Begleitet wird sie durch Inserate. Mit ProSiebenSat.1 PULS 4 – the Company 4Gamechangers konnte ein starkes privates Medienunternehmen als Partner gewonnen werden, das dieses schwierige Thema über die TV-Schirme in die heimischen Wohnzimmer tragen will. Vom 14. bis 18. Dezember 2020 widmet sich Café Puls, immer ab 5.30 Uhr auf PULS 4, eine Woche lang in einer eigenen Rubrik dem Thema in der Hoffnung, dass sich viele Zuseher*innenherzen öffnen und zahlreiche Kinder durch Spenden unterstützt werden können.

Zu den langjährigen und treuen Unterstützern der Kampagne zählen Magenta Telekom, UniCredit Bank Austria und der Wiener Städtische Versicherungsverein. „Solidarität hat bei uns immer, aber ganz besonders in Krisenzeiten, einen hohen Stellenwert. Als verlässlicher Partner der Volkshilfe unterstützen wir die Kinderkampagne aus tiefster Überzeugung, denn die Corona-Pandemie trifft die Schwächsten unserer Gesellschaft besonders hart“, betont Dr. Günter Geyer, Vorstandsvorsitzender des Wiener Städtischen Versicherungsvereins.

Dr. Andreas Bierwirth, CEO Magenta Telekom, bekräftigt diesen Gedanken: „Das Jahr 2020 hat uns allen viel abverlangt. Es braucht Mut weiterzumachen und vielleicht noch mehr Mut gerade in Krisenzeiten unbekannte Wege zu gehen. Wir unterstützen mit Freude die Initiative #MutSchaffen, da es gerade jetzt wichtig ist, Zukunftsperspektiven aufzuzeigen und positiv nach Vorne zu blicken.“

Alle Spendeneinnahmen der Kampagne #MutSchaffen gehen an armutsgefährdete Kinder in Österreich. Armutsbetroffene Familien können auf der Website um Unterstützung ansuchen. Alle Infos und Spenden unter: kinderarmut-abschaffen.at oder mutschaffen.at

19. November 2020

MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG VON

alt text Logo Bank Austria Logo 4Gamechangers Logo Wiener Staedtische Logo Magenta